Manuelle Lymphdrainage

Unter manueller Lymphdrainage versteht man das manuelle abdrainieren (Ab- und Weiterführung) der Gewebsflüssigkeit über Gewebsspalten bzw. Lymphgefäße.

Das Prinzip beruht im Gegensatz zur herkömmlichen Massage auf einer bestimmten Grifftechnik, rhythmisch-kreisende-pumpende Griffe durch flaches Auflegen der Finger bzw. Hände bei fein dosiertem Druck nach einer dem entsprechendem Krankheitsbild festgelegten Reihenfolge. Die Lymphdrainage verspricht immer dann Erfolg, wenn sich Lymphflüssigkeit staut.

Dies kann durch Verletzungen, Operationen oder Amputationen verursacht sein. Bei richtiger Anwendung ergibt sich eine Linderung der teilweise stark schmerzenden Stauungen (und damit ein Abschwellen der betroffenen Areale) oft schon nach kurzer Zeit.